Trans- und Nicht-Binaritäten

Im Juni 2020 hat sich die queer-intersektionale Gruppe Queering Defaults gegründet. Unser Anliegen ist es, die etablierten Standards in (queerer) Politik, Gesetz und Gesellschaft anzufechten. Die Kämpfe, die wir jeden Tag führen, sind meistens viel älter als wir selbst und viel komplexer zu lösen, als nur von einem bunten Wagen ein paar Gummibärchen und Kondome zu werfen.

In diesem Workshop möchten wir mit euch über Menschen und ihre Geschichten sprechen, die Trans* und/oder Nicht-Binär* sind. An mehreren Stationen schauen wir uns Gender als Konstrukt, alltägliche Erfahrungen und den gesellschaftlichen Umgang mit Trans*- und Nicht-Binaritäten an. Anschließend diskutieren wir zusammen die vielen Gedanken, die sich im Workshop aufgetan haben. Der Workshop wurde erarbeitet von Trans*- und Nicht-Binären Aktivistis und ist offen für alle. Aufgrund der begrenzten Teilnahmekapazitäten bitten wir Allies allerdings, Platz für ihre queeren Freund*innen zu schaffen, falls es voll wird.
Wir versuchen alle an ihrem jeweiligen Wissensstand abzuholen, ihr müsst also auf keinen Fall Expert*innen auf dem Gebiet sein. Trans*- und sonstige Queerfeindlichkeiten haben keinen Platz.

Wir werden im Workshop auch Möglichkeiten für seheingeschränkte Personen bieten, um an den Stationen teilnehmen zu können. Wir können Übersetzung auf Englisch gewährleisten.

Wo: Reteko
Wann: Samstag, 26. September : - Uhr
Referent*innen: Gruppe Queering Defaults

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.