Kritik der Politik und autonome Politik im Anarchismus

Es gibt gute Gründe, um die Politik von Regierungen, staatlichen Institutionen und Parteien zu kritisieren. Gleichzeitig wollen Menschen in selbstorganisierten  “politischen” Gruppen eigene Politikformen hervorbringen. Anarchist*innen haben eine grundsätzliche Skepsis gegenüber dem Politikmachen überhaupt. Wenn wir diesen Zweifeln Raum geben, können unsere eigene Praxis besser verstehen, selbstbestimmter und zielgerichteter in gesellschaftlichen Widersprüchen handeln – und damit sogar eine autonome Politik hervorbringen.

Wo: Kleiner Saal
Wann: Freitag, 06. August : - Uhr
Referent*innen: Jonathan Eibisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.