Let’s talk about: femicide!

Weltweit haben sich feministische Bewegungen formiert. Unter einer Forderung: keine Frau* soll mehr getötet werden: ni una menos! In Deutschland scheint es darum noch relativ still zu sein, obwohl es auch hier Femizide gibt, also die Tötung von Frauen* aufgrund ihres Geschlechts. 2020 wurden 140 Frauen* allein durch den (Ex-)Partner getötet. Die Initiative #Keinemehr will deshalb die Diskussion über das Phänomen und seine Hintergründe auch in Deutschland diskutieren. Dafür lohnt es sich auf die bereits Jahrzehnte andauernden Debatten insbesondere in Lateinamerika zu blicken und zu fragen, was sich daraus für die spezifische Situation in Deutschland gewinnen lässt. Der Schwerpunkt liegen dabei auf den Bereichen Statistik, mediale Berichterstattung und Strafgesetzgebung.

Wo: Kleiner Saal
Wann: Samstag, 07. August : - Uhr
Referent*innen: Alex Wischnewski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.